Residenz Schloss Schillingsfürst

Das  Barockschloss Schillingsfürst wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf Wunsch des Fürsten Philipp Ernst zu Hohenlohe erbaut und liegt auf der höchsten Erhebung der Frankenhöhe über dem Luftkurort Schillingsfürst.

Bei der Führung durch das Schlossmuseum wird die Geschichte des wilhelminischen Kaiserreiches wieder lebendig und es werden neben den Hohenlohe'schen Ahnen die Familien Sayn-Wittgenstein und Radziwill erwähnt. Ihre Bedeutung in Zusammenhang mit dem Schillingsfürster Fürstenhaus wird anhand von hervorragenden Gemälden, Deckenbildern, Gobelins, auserlesenen Möbeln und Porzellanen erläutert und hervorgehoben.

Der bekannsteste Spross aus dem Hause Hohenlohe-Schillingsfürst war Fürst Chlodwig (1819 - 1901), der bereits in jungen Jahren die politsche Laufbahn einschlug. Als bayerischer Ministerpräsident und besonders als deutscher Reichskanzler (1894 - 1900) bestimmte er maßgeblich die Politik des ausgehenden 19. Jahrhunderts mit. Sein unverändert belassenes Arbeitszimmer kann während einer Schlossführung besichtigt werden.

 Hunde müssen leider draussen bleiben.

 Öffnungszeiten:

 Di. - So. (Montag geschlossen)

10:30 h - 17 h (letzter Einlass 16 h)

Flugschau um 11 h und um 15 h

Schlossführungen um 12 h, 14 h u. 16 h

Eintrittspreise


Kontaktdaten

Am Wall 14, 91583 Schillingsfürst

+49 (0) 9868 201
+49 (0) 9868 812 (Di - So, 10.30 - 16.00 Uhr)
+49 (0) 9868 811
office@schloss-schillingsfuerst.de